ArmA2: Operation Arrowhead für 22,41€ inkl. Versand vorbestellen! …ein Teil des Geldes geht an uns und hilft dabei A-A.de im Netz zu halten.
18.08.06

Lost Soldiers zeigt Projekte

lostmodL85Gewehr-2lostmodL85Gewehr-1lostmodL85Gewehr-0
Auf der Seite des Lost Soldiers Mod gab es einige Screenshots des britischen SA80/L85 Sturmgewehrs zu bestaunen, das von TankCommander für Armed Assault erstellt wird.


Diskussion im Forum:

Armed-Assault.de Foren Weitere Kommentare wurden deaktiviert. Bitte benutze obigen Diskussions-Link.

7 Kommentare anzeigen


18.08.06 um 23:27 Uhr

schubberfliesche

Gast


Zitieren
ist das SA80 nicht die totale gurke mit der man besser auf den gegner wirft als ballert? ok es soll ziemlich zielgenau sein, aber nutz ja nix wenns ständig blockiert.

haben die engländer nicht den plan das g36 zu ordern? jemand ne ahnung?
19.08.06 um 04:37 Uhr

SWAT

Redaktion

Registriert: 22.08.2005
Kommentare: 93

Zitieren eMail
Keine Ahnung, ich kann ja mal meinen Onkel fragen, der ist bei dem Verein...
19.08.06 um 11:04 Uhr

flickflack

Gast


Zitieren
Ich kann mich mit der unüblichen Anordnung des Magazins hinter dem Griffstück einfach nicht anfreunden. Ist das einfach nur eine übernommene Designmacke, oder bringt das einen Vorteil der üblichen Anordnung gegenüber?
19.08.06 um 14:36 Uhr

R2D2

Gast


Zitieren
Das SA80 hatte am Anfang mit einigen Probleme zu kämpfen. Das Magazin ist leicht zu beschädigen, sodass der Patronenfluss behindert wird, weshalb sich Soldaten kompanieweise und auf eigene Kosten M16 Magazine besorgen mussten. Durch den ungünstig plazierten Knopf zum Magazin lösen, kommt es nicht selten vor, dass während des Schiessens das Magazin gelöst wurde. Die Patronen können durch das spezielle Fertigungsverfahren ebenfalls zum Problemfall werden, da die Waffe bei normaler NATO-Munition anfällig wird für Störungen.

Auch die Fertigungsqualität der Waffe machte den Soldaten im Einsatz zu schaffen, so verziehen sich bei grossen Temperaturschwankungen die Blechprägeteile und es kommt zu Ladehemmungen. Die Plastikteile des Griffschutzes und der Schulterstütze zebrachen oft oder fielen ab, weil sie nicht passgenau gefertigt waren.

Da die Waffen so unter großen Problemen litten und teilweise sehr unzuverlässig waren, wurden im Rahmen eines Modernisierungsvertrags mit Heckler & Koch diese Problemen gelöst, weshalb die Waffen bis 2020 eingesetzt werden sollen. Das Britische Verteidungsministerium zahlt 125 Millionen Euro für die gesamte Umrüstung von 200.000 Waffen, die 2001 begonnen hat.
19.08.06 um 15:28 Uhr

Termi

Gast


Zitieren
@R2D2
Super danke für die Infos.... deine Infos sind interessanter als die eigentliche info das jemand diese Waffe für ArmA "gebaut" hat :-)

Übrigens gibts News bezüglich der Verspätung von ArmA:
http://www.armedassault.eu/news.php
19.08.06 um 18:50 Uhr

ofpjunk

Gast


Zitieren
Das aktuelle Modell, was eine Überarbeitung von Heckler & Koch erhalten hat ist sehr gut. Wie sonst würde eine der besten Armeen der Welt - die britischen Streitkräfte - diese Waffe verwenden.
Die Infos von R2D2 sind nur von Wikipedia übernommen.

Link: http://de.wikipedia.org/wiki/SA80

Dort könnt ihr alles noch mal nachlesen!
19.08.06 um 19:58 Uhr

R2D2

Gast


Zitieren
Meine Infos sind zwar "nur" von Wikipedia übernommen, stammen aber auch dort eigentlich aus anderen Quellen.

Um alle Quelleninfos aufzuführen (schließlich hat der Wikipedia-Verfasser ja auch seine Quellen gehabt!):
http://www.waffenhq.de
(Interessante Seite für alle Fragen dieser Art ...)
Originalquelle:
http://www.army.mod.uk/
(Unterkategorie, in Originalsprache)

Woher die Infos stammen, dass die Britische Armee eine der besten der Welt sein soll, weiß ich allerdings nicht, stimme den Ausführungen von "ofpjunk" aber auf jeden Fall zu. :-)

Falls ich noch einige Quellen nicht erwähnt haben sollte, bitte ich darum, mir dieses nachzusehen ...